creutziger

News

RSS | Atom


5. Januar 2015

Doppelmoppel im Jazzclub Tonne

Traditionen können Wiederholungen kreativer Gemeinsamkeiten sein. Bis letztes Jahr bestritt am 1.1. des Jahres das legendäre Zentralquartett mit Bauer, Gumpert, Petrowsky und Sommer das Neujahrskonzert im Dresdner Jazzclub. Da nach zwei Jahren Abschiedstournee nun doch endlich Schluss ist, nahmen jetzt die Antipoden dieser Band das Angebot an, die Tradition der Neujahrskonzerte fortzusetzen. Während beim Zentralquartett richtige Stücke mit hohem Improvisationsanteil den Konzertinhalte bestimmten, lebt die Musik von Doppelmoppel von der unumstrittenen Freiheit der momentanen Einfälle. Natürlich tauchen hier und da Zitate eigenen oder fremden Ursprungs auf, grundsätzlich gibt es zwischen Konrad und Johannes Bauer (beide Posaune) sowie Uwe Kropinski und Joe Sache (beide Gitarre) jedoch keine Absprachen. Das Ergebnis war tolles Konzert, was natürlich das Zeug für eine neue Tradition hat.